Allgemeine Geschäftsbedingungen  


Vienna City Marathon Marketing- und Vertriebs GmbH (Nachfolgend VCM genannt)

Akaziengasse 36
1230 Wien | Österreich
E-Mail: sales@vienna-marathon.com
Telefon: + 43 1 606 95 10

UID: ATU40386809
Firmenbuch-Nr. 130533 K
Firmenbuchgericht: Landesgericht Wiener Neustadt
Firmensitz: Ebreichsdorf

1. Geltungsbereich und allgemeine Bestimmungen


1.1. Nachstehende Geschäftsbedingungen gelten für alle Angebote von Vienna City Marathon Marketing- und Vertriebs GmbH (in Folge VCM) auf der Webseite www.vienna-marathon.com, insbesondere für die Nutzung des VCM Online Shop. Mit der Abgabe seiner Vertragserklärung (Anbot) anerkennt der Kunde diese AGB. Abweichenden Vertragsbedingungen des Kunden wird hiermit ausdrücklich widersprochen.

1.2. Kunden im Sinne der hier vorliegenden AGB sind sowohl Verbraucher als auch Unternehmer. 

1.2.1. Als Verbraucher anzusehen ist jede natürliche Person mit der in Geschäftsbeziehung getreten wird und die zu einem Zweck handelt, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. 

1.2.2. Als Unternehmer anzusehen ist jede natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaft, mit der in Geschäftsbeziehung getreten wird und die in Ausübung einer gewerblichen, selbständigen oder sonstigen beruflichen Tätigkeit handelt.
 

2. Registrierung auf der Webseite und Nutzung der Webseite

2.1. Vor der ersten Bestellung bedarf es der Registrierung durch den Kunden. Mittels eines gewählten Zugriffscodes kann sich daraufhin der Kunde auf der Webseite einloggen und Bestellungen tätigen. Darüber hinaus kann der Kunde auch als Gast eine Bestellung durchführen.

2.2. Der Kunde ist für die Geheimhaltung des Zugriffscodes ausschließlich selbst verantwortlich. VCM  kann nur überprüfen, ob ein Zugriffscode mit einer ordnungsgemäß freigeschaltenen Kundenberechtigung übereinstimmt. Eine darüber hinausgehende Überprüfungspflicht durch VCM wird nicht getroffen.

2.3. Jede Person, die sich mit einer auf der Webseite freigegebenen Kundenberechtigung und dem dazu passenden Zugriffscode einloggt gilt als bevollmächtigt, Bestellungen rechtswirksam abzugeben.

2.4. VCM behält sich in jedem Fall das Recht vor, Neuregistrierungen oder auch bestehende Kundenregistrierungen ohne Angabe von Gründen abzulehnen oder zu beenden. VCM übernimmt keine Haftung für eine unterbrechungsfreie Funktion der Webseite. VCM ist jederzeit dazu berechtigt, Arbeiten an der Webseite durchzuführen, die eine Abschaltung des Webseitenzugriffs mit sich bringen. Darüber hinaus ist VCM nicht dazu verpflichtet, eine bestimmte Kapazität der Verbindung und des Servers zur Verfügung zu stellen, sodass mit Überlastungen beim Zugriff auf die Webseite gerechnet werden muss.


3. Vertragsabschluss

3.1. Alle Angebote auf der Webseite www.vienna.marathon.com sind ausschließlich freibleibend. Bestellungen des Kunden gelten als Angebot im rechtlichen Sinn.

3.2. VCM versendet an den Kunden unmittelbar nach Eingang dessen Erklärung eine Empfangsbestätigung über den Erhalt der Bestellung. Diese Empfangsbestätigung gilt nicht als Annahme der Bestellung.

3.3. Die Annahme des Angebots des Kunden erfolgt entweder durch eine gesonderte schriftliche (z.B. per E-Mail) oder auf anderem Weg übersandte Auftragsbestätigung, oder aber auch durch Lieferung der Ware innerhalb von 14 Tagen nach Bestellungseingang. VCM ist dazu berechtigt, Bestellungen auch nur zum Teil anzunehmen oder ohne Angabe von Gründen abzulehnen.

3.4. Änderungen und Ergänzungen des Vertrages bedürfen der Schriftform.

4. Rücktrittsrecht und -folgen
Verbrauchern steht in Bezug auf gekaufte Waren ein Rücktrittsrecht nach den Vorschriften der §§ 5a ff KSchG zu:

4.1. Verbraucher können die erhaltene Ware ohne Angabe von Gründen innerhalb von 7 Werktagen durch Rücksendung der Ware zurückgeben. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs (also z.B. per Brief oder E-Mail) oder der Ware. Die Frist beginnt bei Verträgen über die Lieferung von Waren frühestens mit Erhalt der Ware und dieser Belehrung in Textform, bei Verträgen über die Erbringung von Dienstleistungen mit dem Tag des Vertragsabschlusses. Die Rücksendung der Ware erfolgt ab Übergabe an Post- oder Zustelldienst auf Gefahr von VCM. Die Kosten für die Rücksendung sind vom Käufer zu tragen.

4.2. Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung der Ware oder die Rücktrittserklärung. Die Rücksendung oder die Rücktrittserklärung hat zu erfolgen an:

Vienna City Marathon Marketing- und Vertriebs GmbH 
Akaziengasse 36
1230 Wien | Österreich
E-Mail: sales@vienna-marathon.com
Telefon: + 43 1 606 95 10


4.3. Das Rücktrittsrecht besteht gem. § 5f KSchG unter anderem nicht bei Verträgen zur Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind oder die aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht für eine Rücksendung geeignet sind oder schnell verderben können oder deren Verfallsdatum überschritten würde, zur Lieferung von Audio- oder Videoaufzeichnungen oder von Software, sofern die gelieferten Datenträger vom Verbraucher entsiegelt worden sind, zur Lieferung von Zeitungen, Zeitschriften und Illustrierten, zur Lieferung von Waren oder Dienstleistungen, deren Preis von der Entwicklung der Sätze auf den Finanzmärkten, auf die VCM keinen Einfluss hat, abhängt, über Dienstleistungen, mit deren Ausführung dem Verbraucher gegenüber vereinbarungsgemäß innerhalb von sieben Werktagen (Pkt. 4.1.) ab Vertragsabschluss begonnen wird, über Wett- und Lotterie-Dienstleistungen sowie über Haus- oder Freizeit-Dienstleistungen gem. § 5c KSchG.

4.3.1 Die Buchung einer Easibib-Startnummer ist gleichzustellen mit einer Ticket-Bestellung und unterliegt somit nicht dem Fernabsatzgesetz §5f. Nr. 7 BGBl I 185/1999, welches regelt, dass das Gesetz auf Verträge über die Erbringung von Dienstleistungen im Bereich der Freizeitgestaltung keine Anwendung findet. Dies bedeutet, dass ein siebentägiges Widerrufs- und Rückgaberecht ausgeschlossen ist. 

4.4. Im Falle eines wirksamen Rücktritts sind die beiderseitig empfangenen Leistungen zurück zu gewähren und ggfs. gezogene Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile) herauszugeben. Kann der Verbraucher die empfangene Ware ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, muss er insoweit ggf. Wertersatz leisten. Die durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme entstandene Verschlechterung bleibt dabei außer Betracht. Darüber hinaus gilt die Wertersatzpflicht für den Fall, dass der Verbraucher die empfangene Ware ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren kann, nicht, wenn die Verschlechterung der Sache ausschließlich auf deren Prüfung - wie sie etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre - zurückzuführen ist.


5. Preise, Liefer- und Versandkosten

5.1. Die auf der Webseite angeführten Preise stellen Endpreise dar; sie beinhalten demzufolge alle Preisbestandteile. Bei grenzüberschreitenden Lieferungen können im Einzelfall weitere Steuern (z.B. im Falle eines innergemeinschaftlichen Erwerbs) und/oder Abgaben (z.B. Zölle) hinzukommen, welche vom Kunden zu bezahlen sind.

5.2. Die Preisangaben verstehen sich indes ohne Fracht, Porto, Versicherung sowie ohne sonstige Nebenleistungen. Die jeweils anfallenden Kosten werden im Zusammenhang mit dem einzelnen Angebot jedoch gesondert ausgewiesen. 

5.3. Als Versandkosten fallen die auf der Webseite ausgewiesenen Liefer- und Versandkosten an. Wenn der Kunde mehrere Artikel innerhalb eines Bestellvorgangs erwirbt, so kann er bereits vor Abgabe seiner Bestellung die kumulierten Versandkosten ermitteln. Die Kosten für Verpackung und Versand fallen nach Anzahl der Pakete entsprechend der veröffentlichten Liefer- und Versandkosten an. VCM behält sich ausdrücklich die Möglichkeit vor Preisänderungen vorzunehmen, wobei die Preiskalkulation für eine bereits getätigte Bestellung davon unberührt bleibt.


6. Zahlungsbedingungen

6.1. Der Kunde verpflichtet sich, alle Beträge innerhalb von (7) sieben Tagen nach Abschluss des Vertrages (Annahme der Bestellung durch VCM) ohne Abzug zu zahlen. Die Bezahlung erfolgt mit der vom Kunden bei Bestellung gewählten Zahlungsmethode. Nach erfolglosem Ablauf der Frist kommt der Kunde ohne weitere Erklärung seitens VCM in (Zahlungs-) Verzug.

 
7. Liefer- und Versandbedingungen

7.1. Die Lieferung der Artikel erfolgt grundsätzlich auf dem Versandwege.

7.2. Die Auslieferung der Ware an das Transportunternehmen erfolgt, sofern auf der Webseite nichts anderes vermerkt ist, innerhalb von (14) vierzehn Tagen nach Zahlungseingang bei VCM. Die Wahl des Transportunternehmens erfolgt durch VCM, aber ohne Gewähr für die Wahl der schnellsten oder billigsten Versendung.

7.3. Der Kunde versichert, die richtige und vollständige Lieferanschrift hinterlegt zu haben. Sollte es aufgrund fehlerhafter Adressdaten zu zusätzlichen Kosten bei der Versendung kommen, so hat der Kunde diese zu ersetzen.

7.4. Die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der verkauften Sache geht bei Unternehmern mit der Übergabe an diese oder eine empfangsberechtigte Person, im Fall des Versendungskaufs bereits mit der Auslieferung der Ware an eine geeignete Transportperson über. Bei Verbrauchern geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der verkauften Sache erst mit der tatsächlichen Übergabe der Ware an den Verbraucher auf diesen über. Hinsichtlich der Gefahrtragung steht es der Übergabe gleich, falls der Kunde in Annahmeverzug gerät.


8. Eigentumsvorbehalt
VCM behält sich, sofern die Auslieferung der Ware nicht ohnehin erst nach Zahlungseingang bei VCM versendet wird (siehe 7.2.), das Eigentum an verkauften Sachen bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises vor.


9. Anzeige von Transportschäden 

9.1. Der Kunde wird die gelieferte Ware überprüfen. Bei offenen Mängeln verpflichtet sich der Kunde für den Fall, dass die Lieferung trotzdem angenommen wird, bei Annahme der Lieferung die Schäden auf den jeweiligen Versandpapieren zu vermerken und vom Zusteller quittieren zu lassen; die Verpackung ist aufzubewahren.

9.2. Ist der (teilweise) Verlust oder die Beschädigung äußerlich nicht erkennbar, hat der Kunde dies innerhalb von (5) fünf Tagen nach Ablieferung gegenüber VCM oder aber binnen (7) sieben Tagen nach Ablieferung gegenüber dem Transportunternehmen anzuzeigen, um zu gewährleisten, dass etwaige Ansprüche gegenüber dem Transportunternehmen rechtzeitig geltend gemacht werden können.

9.3. Der Kunde wird VCM nach besten Kräften unterstützen, soweit Ansprüche gegenüber dem betreffenden Transportunternehmen bzw. Transportversicherung geltend gemacht werden.

9.4. Etwaige Rechte und Ansprüche des Kunden, insbesondere dessen Rechte bei Mängeln der Sache, bleiben von den vorstehenden Regelungen unter Pkt 9.1. in Verbindung mit Pkt 9.3. unberührt.


10. Gewährleistung
Etwaige Anfragen und/oder Beanstandungen jeglicher Art sind über die oben angeführten Kontaktdaten an VCM zu richten. Im Übrigen gelten die nachstehenden Gewährleistungsbestimmungen.

10.1. Den gesetzlichen Regelungen entsprechend hat der Kunde im Fall von Mängeln an der gelieferten Sache grundsätzlich zunächst nur einen Anspruch auf Verbesserung oder Austausch.

10.1.1. Verbraucher haben insoweit die Wahl, ob die Verbesserung durch Nachbesserung oder Nachtrag des Fehlenden erfolgen soll oder Austausch. VCM ist jedoch dazu berechtigt, die Art der gewählten Verbesserung zu verweigern, wenn sie nur mit unverhältnismäßigen Kosten möglich ist und die andere Art der Verbesserung ohne erhebliche Nachteile für den Verbraucher bleibt.

10.1.2. Bei Unternehmern leistet VCM für Mängel der Ware zunächst nach eigener Wahl Gewähr durch Verbesserung oder Nachtrag des Fehlenden oder Austausch.

10.2. Der Kunde ist nicht berechtigt, einen vorliegenden Mangel im Wege der sog. Selbstvornahme ohne die Zustimmung von VCM unmittelbar selbst zu beseitigen oder durch Dritte beseitigen zu lassen; etwaig dafür angefallene Aufwendungen werden dem Kunden nicht erstattet.

10.3. Ist die Verbesserung fehlgeschlagen, kann der Kunde grundsätzlich nach seiner Wahl nach Maßgabe der gesetzlichen Vorschriften die Vergütung herabsetzen (Minderung), den Vertrag rückgängig machen (Wandlung), nur bei Verschulden seitens VCM Schadensersatz oder Ersatz vergeblicher Aufwendungen verlangen. Wählt der Kunde Schadensersatz oder macht er vergebliche Aufwendungen geltend, gelten die Haftungsbeschränkungen nach Pkt 11. dieser AGB.

10.4. Bei neuen Sachen beträgt die Gewährleistungsfrist für die Rechte eines Verbrauchers bei Mängeln zwei Jahre, für die Rechte eines Unternehmers ein Jahr ab Ablieferung der Ware. Etwaige auf der Webseite angeführten Herstellergarantien verpflichten ausschließlich den Hersteller. Eine eigene Garantieübernahme seitens VCM ist ausgeschlossen. Bei gebrauchten Sachen beträgt die Verjährungsfrist für die Mängelansprüche des Kunden ein Jahr ab Ablieferung, es sei denn, die Mängelansprüche sind ausgeschlossen (Pkt 10.5.). Mit diesen Fristen verbundene Verjährungserleichterungen gelten nicht, soweit VCM nach Pkt 11. dieser AGB haftet oder es um das dingliche Recht eines Dritten geht, aufgrund dessen die Herausgabe des Liefergegenstandes verlangt werden kann.

10.5. Gegenüber Unternehmern sind die Ansprüche und Rechte wegen Mängeln beim Verkauf gebrauchter Sachen ausgeschlossen. Das gilt auch für Mängel, die nach Vertragsschluss und vor Gefahrübergang entstanden sind. Allerdings gilt dieser Gewährleistungsausschluss nicht, soweit VCM nach Pkt. 11. dieser AGB haftet oder es um das dingliche Recht eines Dritten geht, aufgrund dessen die Herausgabe des Liefergegenstandes verlangt werden kann.

10.6. Keine Gewährleistung besteht bei Schäden, die durch eine unsachgemäße Verwendung oder Behandlung des Artikels entstanden sind. Gleiches gilt für eine mutwillige Beschädigung.

10.7. In Entsprechung der Mängelrügeobliegenheit des § 377 UGB müssen Unternehmer offensichtliche oder sich während der Gewährleistungspflicht gezeigte Mängel innerhalb einer Frist von zwei Wochen ab Empfang der Ware schriftlich unter den obig aufgeführten Kontaktdaten anzeigen; ansonsten ist die Geltendmachung ihrer unter Pkt 10. genannten Rechte ausgeschlossen. Es genügt zur Fristwahrung die rechtzeitige Absendung der Mangelanzeige.

 
11. Haftungsbestimmungen

11.1. Nach den gesetzlichen Bestimmungen haftet VCM für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung beruhen sowie für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung sowie Arglist beruhen. Darüber hinaus haftet VCM für Schäden, die von der Haftung nach zwingenden gesetzlichen Vorschriften, wie dem Produkthaftungsgesetz, umfasst werden sowie im Fall der Übernahme von Garantien.

11.2. Für Schäden, die durch leichte Fahrlässigkeit verursacht werden, haftet VCM, soweit diese Fahrlässigkeit die Verletzung solcher Vertragspflichten betrifft, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf (sog. Kardinalpflichten). Dabei beschränkt sich die Haftung von VCM auf den Vermögensschaden, nicht jedoch auf den entgangenen Gewinn.

11.3. Eine weitergehende Haftung ist - ohne Rücksicht auf die Rechtsnatur des geltend gemachten Anspruchs - ausgeschlossen.


12. Datenschutzhinweis und Zustimmungserklärung

12.1. Die vom Kunden gegenüber VCM im Rahmen der Geschäftsbeziehung bekannt gegebenen personenbezogenen Daten werden von VCM gespeichert und verarbeitet. VCM benutzt die Daten innerhalb des gesetzlichen Rahmens, um Bestellungen auszuführen sowie zu eigenen Marketingzwecken (siehe Pkt 12.2.). Der Kunde stimmt hiermit der Verwendung der Daten für eigene Marketingzwecke durch VCM, insbesondere der Zusendung von Werbenachrichten auch per E-Mail, ausdrücklich zu. Diese Zustimmung zur Verwendung der personenbezogenen Daten zu eigenen Marketingzwecken von VCM kann durch den Kunden jederzeit per E-Mail an shop@vienna-marathon.com widerrufen werden.

12.2. Die Daten werden für die Begründung, Durchführung und Abwicklung der über die Webseite abgeschlossenen Verträge sowie zum Zwecke einer zukünftigen Kundenbetreuung und Kundenpflege (Marketing) verarbeitet und genutzt. Eine Weitergabe personenbezogener Daten an Dritte findet ausschließlich im Rahmen der Kaufabwicklung durch die Nutzung des VCM.

13. Für eventuelle Streitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis wird, sofern dem zwingende Vorschriften des Konsumentenschutzgesetzes nicht entgegenstehen, die Zuständigkeit des Handelsgerichts Wien vereinbart.


14. Schlussbestimmungen

14.1. Es gilt das materielle Recht der Republik Österreich unter Ausschluss der Verweisungsnormen und des UN Kaufrechts.

14.2. Bei Verbrauchern, die den Vertrag nicht zu unternehmerischen Zwecken abschließen, gilt die unter Pkt 14.1. getroffene Rechtswahl nur insoweit, als nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird.

14.3. Sollten einzelne Punkte dieser AGB unwirksam sein, so berührt dies die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen und der unter ihrer Zugrundelegung geschlossenen Verträge nicht. Die beiden Vertragsparteien werden anstelle der unwirksamen Bestimmung eine wirksame, die ihr dem Sinn und Zweck am nächsten kommt, vereinbaren.